Nussbaum Twin

 

 

 

Hier die Geschichte der „CT200“. Klaus Nußbaum konstruierte dieses Motorrad aus einer Honda CM200

 

 

 

„CT200“: ein Ex-Chopper wird zum Trialmotorrad

Eine Geschichte, die ich unbedingt erzählen will: ich hatte im Spätsommer 2006 in Hergenroth das Vergnügen Klaus Nußbaum kennen zu lernen. Er ist, wie ich, der Faszination der kleinen Paralleltwins erlegen. Klaus hat zwar einige Erfahrungen im Motorradbereich, aber im Trialsport ist er Neuling. So entstand die hier vorgestellte Maschine „CT200“ aus gesammelten Informationen und einigem handwerklichen Geschick aus dem kleinen (häßlichen?) Honda-Chopper CM200.

Klaus hatte sich entschieden, den Honda-Rahmen zu verwenden. Er änderte das Heck und verlängerte die Schwinge. Das originale Chopperhinterrad war zu klein und wich dem einer Honda MTX80. Das Vorderrad steuerte (ebenfalls zu klein) eine Suzuki TS125 bei. Zur Verwendung kam die Originalgabel und die deutlich längeren MZ Federbeine brachten den Steuerwinkel auf ein trialtaugliches Maß.

Dann hat Klaus eine wirklich totschicke Auspuffanlage geschneidert, eine Seilzugbetätigung für die Hinterradbremse entworfen und einen anderen Schalthebel konstruiert. Es folgten weitere notwendige Dinge: den Tank fertigte er aus dem Choppertank, den Luftfilter aus einer Tabakdose, dazu noch den Trialtypisch kleinen Sitz. Sicher waren außer anderen Fußrasten noch einige weitere Details zu lösen, doch die kenne ich noch nicht. Komplettiert wurde das Ganze mit gelben „Mudguards“.

So wie auf den Bildern zu sehen brachte Klaus seinen Eigenbau nach Hergenroth um sein erstes Trial überhaupt zu bestreiten. Am Ende des Tages war er zufrieden und hatte einige Erfahrungen gesammelt. Er schrieb mir später: „Motor ist sehr drehfreudig, trotzdem auch mit niedriger Drehzahl zu fahren. Die Leistung setzt sofort und vehement ein (muss sanfter werden). Werde versuchen den Motorcharakter in Richtung „sanft“ zu verändern. “ Das kommt mir doch bekannt vor. Klaus denkt an mehr Hubraum, weniger Verdichtung, einem kleineren Vergaser und eine Nockenwelle der 10PS-Version. Was davon realisiert wird hängt auch von den Brocken ab, die ihm in die Hände fallen.

Mit einigen Veränderungen und vielleicht fertiggestelltem Tank wird man Klaus mit seiner „CT200“ sicher auf dem einen oder anderen D-Cup Lauf der Saison 07 zu sehen bekommen. Und der Motor klingt guuut, sag` ich Euch.

Die Bilder und die technischen Daten stellte Klaus Nußbaum zur Verfügung. Wenn sich die Maschine verändert, lassen wir es Euch wissen. Ich bin gespannt, wie die Maschine am Ende aussehen wird.

Steckbrief:

Fahrwerk : Honda Pressblech-Rohrrahmen

Gabel: Seriengabel CM200, 31 mm, 115 mm Hub   Federbeine: MZ 105 mm Hub

Hinterrad: Honda MTX 80    Vorderrad: Suzi TS 125

Motor: Honda 194 ccm   Bohrung: 53 mm   Hub: 44 mm   Zündung: 6V, Kontakte   Vergaser: Keihin PD33

Übersetzungsverhältnisse:   Primäruntersetzung: 3,210    Sekundäruntersetzung: 5 (12 zu 60 Zähne)

  1. Gang: 2,846   2. Gang: 1,778   3. Gang: 1,273   4. Gang: 1,000

Längen:   Hinterachse – Fußrasten: 410mm    Fußrasten – Lenkeraufn.: 570mm   Radstand: 1310mm

Höhen:   Lenkeraufnahme: 960mm   Bodenfreiheit: 290mm   Fußrasten: 390mm   Schwingenlager: 425mm    Sitzbank: 790mm

Breiten:   Fußrasten: 420mm (gesamt)     Federbeine: 380mm

Gewichte:   Vorderachse: 48kg   Hinterachse: 55kg    Gesamt: 103kg